Paar gewinnt eine Million auf der Rubbelloskarte der National Lottery dank ihrer hungrigen Katze.

RubbellosDie Lotterie-Millionäre Andrew und Paula Hancock sehen aus wie die Katzen, die die Creme leckt.

Das begeisterte Paar, dass den glücklichen “Ingwer-Tom” umarmte, erzählte, wie Andrew die 1 Million Pfund gewinnende Rubbelloskarte kaufte, nachdem er eine Dose Whiskas mitgenommen hatte. Rubbellose kann man übrigens auch online kaufen. Die besten Anbieter für Rubbellose finde Sie hier.

Andrew fuhr zu seiner lokalen Tankstelle, vergaß aber, die normale Hühnerleckerei für den sechsjährigen Kater “Shorty” zu kaufen.

Stattdessen bekam er etwas Benzin und das £5 Monopoly Millionaire Rubbellos.

Rubbellos
£5 Monopoly Millionaire Rubbellos

Andrew, 46, der mit Paula, 43, ein Cateringunternehmen leitet, erklärte: “Wir hatten eine arbeitsreiche 12-Stunden-Schicht gehabt und ganz das Essen vergessen, also sagte ich, dass ich aussteigen muss um etwas zu besorgen.

“Der Plan war, das Auto mit Benzin zu füllen und dann das Katzenfutter zu holen.

“Aber während ich für das Benzin bezahle, kaufte ich die Rubbelloskarte und setzte mich dann in das Auto.

“Dann wurde mir klar, dass ich das Katzenfutter vergessen hatte…. Ich dachte, ich kratze das ab, bevor ich wieder reingehe.

“Ich kratzte das Glückssymbol – eine Ente – ab und konnte nicht glauben, was ich da sah.

“Ich schaute und schaute wieder und fing an, ein wenig heiß zu werden, als mir klar wurde, dass ich gewonnen habe. Ich habe es etwa sieben- bis achtmal überprüft.

Andrew, der in den vergangenen Wochen zwei £100-Gewinne mit der gleichen Art von Rubbellos hatte, fuhr direkt nach Hause – ohne Katzenfutter -, um Paula und ihrem Sohn Xavier, 12, die Nachricht zu übermitteln.

Paula sagte: “Er kam nach Hause und schrie: “Paula, Xavier, komm schnell”.

“Wir rannten beide hinein und er stand einfach da mit breiten Beinen und Armen in der Luft und sagte: “Ich habe eine Million Pfund gewonnen!

“Ich sah ihn nur an und sagte: “Bist du sicher? Lass mich mal sehen. Er sagte: “Ich weiß, wie Rubbellose funktionieren.

Nachdem ein Camelot-Beamter den Sieg bestätigt hatte, kamen Paula’s Eltern vorbei und die Familie blieb bis in die frühen Morgenstunden auf und trank Pimm’s zum Feiern.

Dem inzwischen ernsthaft hungrigen “Shorty”, der laut dem Paar “bereits das Leben des Luxus lebt”, wurde eine Dose Schinken gegeben.

Andrew sagte, der Moggy, der “mich wie ein Kuscheltier liebt und mich gerne zum Spielen beißt”, würde ab jetzt nur noch erstklassig speisen.

Paula fügte hinzu, dass ihr geliebtes Haustier zu Hause ein großer Softy sei, aber “mag einen Kampf und hält alle nachts wach”.

Sagte sie: “Er gewinnt nicht immer und kommt oft humpelnd, mit fehlenden Teilen.”

Die Paare, von Mansfield, Notts, werden eingestellt, um ihre Hypothek weg zu zahlen und können ein neues Haus nach dem 24. Juli Gewinn aufbauen.

 

Crossläufe in der Wintersaison?

In den Wintermonaten werden wir Läufer wieder die Crosssaison in Angriff nehmen. Die Straßenlaufsaison ist vorbei. Einige Läufer bevorzugen eine Winterpause und andere setzten auf Regeneration in dieser Zeit. Bei Crossläufen in der Winterzeit werden oft ganze Serien angeboten. Crossläufe sind zu empfehlen, da Sie wichtig für die bevorstehende Saison im Frühjahr/Sommer sind. Im Grundsatz können Sie also durch Crossläufe die Wettkampfhärte für das Frühjahr entwickeln.

Wichtig ist aber auch die Regeneration und mindestens 1x in der Woche sollte ein Krafttraining absolviert werden rät das Portal https://ms-sportversand.de/. Damit stabil in die nächste Saison gestartet werden kann. Der positive Nebeneffekt eines Krafttrainings ist das auch der Laufstil sich verbessert. Bei Crossläufen werden üblicher weise Strecken bis 10 KM gelaufen. Aber auch Halbmarathonläufe werden angeboten. Empfehlenswert ist auch ein Krafttraining zu absolvieren und danach zusätzlich auf die eigene 5 KM Waldrunde zu gehen. In den Wintermonaten können Sie bei Ihren Waldläufen Steigerungen einbauen 7x 300m schnell danach 300m traben ohne das Sie sich als Laufanfänger überfordern.

Fortgeschrittene bis ambitionierte Läufer führen bis zu 10x 400m mit entsprechender Trabpause durch. Marathonläufer integrieren in den Wintermonaten auf einer 15 KM langen runde 6x 1000m. Diese Form des Wintertrainings ist zu empfehlen, wenn Sie keine Crosswettkämpfe in den Wintermonaten laufen möchten. Um eine Hochform für April zu erreichen, benötigen Sie vier Rennen in den Monaten Januar, Februar und März. Marathonläufer starten bereits in den Dezember Wochen mit 25 bis 35 KM Einheiten 1x pro Woche. Dadurch sitzt dann die Strecke ab Januar und es kann der nächste Marathon im Frühjahr geplant werden.

Wer im Frühjahr einen Marathon laufen möchte, benötigt mindestens 6 lange Runden in der Vorbereitung. Da Crosswettkämpfe üblicherweise auf kürzeren Strecken als 42,195 KM gelaufen werden, empfiehlt es sich als Marathonläufer besser an den Wochenenden die lange Runde in Angriff zu nehmen. Am Ende des langen Laufs können Steigerungen eingebaut werden, um nicht Ihre Schnellkraft zu verlieren oder eine Endbeschleunigung. Danach sollte das Training beendet werden.

An Crossläufen teilzunehmen oder eine Cross-Winterserie zu laufen ist gut für die Psyche und verbessert die Tempohärte.

Antiautoritäre Erziehung: Was sind die Vor- und Nachteile?

PRO:

Dieser Erziehungsstil richtet sich nicht grundsätzlich gegen die Autorität, vielmehr gegen die unnötige Unterdrückung, die Kinder an ihrer freier Selbstentfaltung hindert. Heute sollte eine freie Erziehung von Kindern zu selbstbewussten, kreativen, gemeinschafts- und konfliktfähigen Individuen eigentlich selbstverständlich sein. Zu autoritären Erziehung. Diese ist geprägt von Befehlen und Regel, an die sich die Kinder immer halten müssen. Sätze wie ” Räum jetzt sofort dein Zimmer auf, sonst darfst du die ganze Woche nicht nach draußen” führen bei Kindern zu Verunsicherung, Angst und möglicherweisen Versagen. Disziplin wird bei autoritären Eltern häufig mit Drohungen und Bestrafungen durchgesetzt.

Dem Kind wird Entscheidungsfreiheit völlig genommen und somit wird es bei der Entfaltung völlig eingeschränkt. Nicht selten werden Beschlüsse über den Kopf des Kindes hinweg gefasst.

CONTRA:

Antiautoritäre Erziehung wird gerne verwechselt mit einer gewissen “Laissez-faire-Haltung“, die an Rousseaus Ideen vorbeigeht, weil es keine aktive Auseinandersetzungen mit dem Kind mehr gibt. Die Summerhill-Schule ist ein Beispiel dafür: Hier sind die Schüler wirklich komplett auf sich alleine gestellt. Kinder brauchen aber Struktur, Halt, und Regeln auf die sie bauen können. Den Kindern Sicherheit zu vermitteln ist ebenso wichtig.

Vorsicht also vor der Haltung, bei der es nicht mehr darum geht, die Kleinen zu fördern und durch den Austausch mit Eltern und Erziehern die Voraussetzung für eine positive Entwicklung zu schaffen. Die Sorge der Erziehenden soll nämlich sehr wohl darauf gerichtet sein, was aus dem Kind wird, in welche Richtung es sich entwickeln soll und welche Fähigkeiten besonders gefördert werden sollen. Freiheit in der Erziehung ist gut und notwendig, aber zu viel davon lässt das Kind erst hilflos und dann zügellos und egoistisch werden.

Gesunde Ernährung – Gute Vorsätze für 2020

Heutzutage wird immer mehr nach Lösungen für eine gesunde Ernährung gesucht. Vor allem jetzt, da sich das Jahr dem Ende neigt und Vorsätze beschlossen werden.

Ernährung heute

Damit wir uns mit der Frage auseinandersetzen können, was eine gesunde Ernährung ist, sollte wir einmal analysieren, wie wir uns heute ernähren und was daran falsch ist.

Heute ist das Leben viel stressiger als damals. Der Job verlangt einiges von den Arbeitnehmern ab. Leistung muss immer gezeigt werden, egal, ob man nun gesund ist oder nicht. Viele haben Angst, ihren Job zu verlieren und quälen sich krank zur Arbeit. Das belastet den Körper zusätzlich. Gegessen wird meist, was schnell geht. In der Pause Fast Food wie Pommes oder einen Döner zu essen, gehört mittlerweile zum Alltag. Nach Feierabend sind die meisten zu müde, um lange zu kochen. Auch hier wird auf schnelle und meist nicht nahrhafte Rezepte zurückgegriffen. Dazu kommen dann noch ein Feierabend Bier und etwas zu knabbern vorm Fernseher.

Nicht umsonst werden Bluthochdruck oder hohe Cholesterinwerte als Zivilisationskrankheiten genannt.

Das Angebot an Lebensmitteln im Supermarkt ist ein weiterer Fakt, der der gesunden Ernährung oftmals im Weg steht. Viele Produkte gibt es im Überfluss und die meisten sind einfach mit der großen Auswahl überfordert.

Ernährung damals

„Damals war alles viel besser.“

Den Satz kennen viele von den Großeltern. Das stimmt nicht immer, aber wenn wir uns die damalige Ernährung und die Gegebenheiten ansehen, dann finden wir einige Tatsachen, die uns heute guttun würden.

Damals wurde sich in der Woche meist vegetarisch ernährt. Es gab viel Obst und Gemüse und das sogar meistens aus dem eigenen Garten. Der Verzehr vom Fleisch war teuer und daher gab es das nur einmal in der Woche.

Auch die Arbeitsumstände waren anders. Heute wird oft gependelt. Früher gingen die Arbeitnehmer zu Fuß zur Arbeitsstelle und haben sich viel mehr bewegt als die Arbeitnehmer heute. Das heißt, dass die Menschen heute sich viel weniger als damals bewegen, aber dennoch viel mehr Essen zu sich nehmen. Der Körper kommt mit dem Verwerten nicht mehr hinterher. Das sorgt für ein Ungleichgewicht und zu einer ungesunden Ernährung. Dazu kommen neumodische Symptome wie Müdigkeit, Bluthochdruck oder Sodbrennen.

Gesunde Ernährung – gute Vorsätze für das neue Jahr

Eine gesunde Ernährung ist weder schwierig, noch teuer, noch zeitaufwendig. Sich von seinen alten Gewohnheiten zu lösen ist der schwierigste Teil von allem. Jeder sollte sich einmal bewusst machen, dass wir nur diesen einen Körper haben. Dementsprechend müssen wir ihn auch pflegen.

Du bist, was du isst.

Zuerst sollte sich jeder seine Essgewohnheiten vor Augen führen. Süßigkeiten, Süßgetränke oder Fleisch sollten auf ein Minimum beschränkt werden. Beispielsweise kann die Gewohnheit von damals aufgegriffen werden. Das heißt, dass es pro Woche nur einmal Fleisch gibt. Süßigkeiten werden auf maximal 1 Stück pro Tag beschränkt. Besser ist es natürlich, wenn es nur 2-3 Mal Süßes in der Woche gibt.

Obst und Gemüse müssen häufiger auf dem Speiseplan stehen. Wer sagt, dass ohne Fleisch das Sättigungsgefühl ausbleibt, der muss sich eines vor Augen führen: Das ist nur reine Kopfsache. Heutzutage gibt es viele Produkte, die Fleisch ersetzen oder Tricks, wie mit Gemüse Fleisch imitiert werden kann. Beispielsweise kann Pulled Pork mit Auberginen nachgemacht werden. Die Mahlzeiten müssen pro Woche geplant werden. So hat man stets die Übersicht über alle Lebensmittel und kann dementsprechend einkaufen. Ein organisierter Einkauf wirkt dem stressigen Alltag entgegen.

Ist die Ernährung umgestellt, muss sich der Bewegung gewidmet werden. Gerade wer den ganzen Tag auf der Arbeit ist, wird sich schwertun, mehr Bewegung in den Tag zu planen. Viele denken, dass ein Fitnessclub ein Muss ist, aber das ist nicht richtig. Schon eine halbe Stunde Spaziergang pro Tag hilft dem Körper sehr. Nach dem Essen ist der ideale Zeitpunkt, denn somit können zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Die tägliche Dosis an Bewegung ist abgehakt und der Verdauung wird Gutes getan.

Hemingway und sein Lieblingscocktail „Mojito“

Neben dem „Cuba libre“ ist aus Kuba noch der Cocktail Mojito weltweit bekannt und beliebt, zum ersten mal zu Beginn der Zwanziger Jahre des vorigen Jahrhundert genossen wurde. Für diesen Coktail wurde das Rezept für „Drake“, der nach dem Seefahrer Sir Francis Drake benannt wurde, abgewandelt. Für die Zubereitung eines „Drake“ ist stilecht die Verwendung von Aguardiente notwendig.

Da dieser aber auf Kuba zu dieser Zeit nicht zu kommen war, nahmen sie heimischen, weißen Rum und gaben dem Cocktail somit eine neue Note. Ein allseits bekannter und besonderer Liebhaber des Cocktails „ Mojito“ war der 1899 geborene und 1961 verstorbene Ernest Hemingway. Er arbeitet unter anderem als Kriegsberichterstatter. Fünf Jahre nach der Veröffentlichung seines Romans „Über den Fluss und in die Wälder“ erhielt er im Jahre 1953 den Pullitzer- und ein Jahr später nach der Veröffentlichung von „Der alte Mann und das Meer“ den Literaturnobelpreis. Die Handlung des Romans, der auch als Novelle angesehen wird, ist in Kuba angesiedelt. Nicht nur aus diesem Grund hat Hemingway auch heute noch im Kuba des Status eines Nationalheiligen.

Einer der Lieblingsplätze Hemingways auf Kuba war die Bar “La Bodeguita del Medio” in Havanna, wo er mit Vorliebe Mojitos genoss. Über dem Tresen der Bar hängt auch heute noch ein Zitat von ihm: „Meinen Mojito in der Bodeguita, meinen Daiquiri in der Floridita“. Woher die Bezeichnung für den Cocktail Mojito stammt, konnte bisher nicht zweifelsfrei geklärt werden. So bestehen Vermutungen, wonach es sich um die Verniedlichung der auf Kuba beliebten Sauce Mojo, aus Limettensaft hergestellt handelt.

Das Wort „mojo“ ist afrikanischen Ursprungs, womit ein Stoffbeutel mit magischen Gewürzen und Zaubergegenständen gemeint ist. Dieser Begriff lässt sich am ehesten mit „kleiner Zauber“ übersetzen. Erste schriftliche Hinweise auf diesen Cocktail stammen aus dem Jahre 1910, wonach er erstmals in der Bar „La Concha“ in Havanna gemixt und genossen wurde. Grundbestandteil des Cocktails ist heller, kubanischer Rum, wobei vornehmlich drei Jahre alter „Havanna Club“ Rum verwendet wird. Zu seinen weiteren Zutaten zählen Limettensaft, Rohrzucker, Sodawasser, Eiswürfel, frische Minzeblätter und ein Spritzer Angostura.

Alternative Freeware – legal und umsonst statt teuer bezahlt

Das Operating System (OS)

Windows hat noch immer einen beindruckend hohen Marktanteil, wenngleich Apple in den letzten Jahren gut aufholen konnte. Im Bereich der Betriebssysteme gibt es allerdings eine kostenlose Alternative, die dem Benutzer zur Verfügung steht: Die Rede ist von Linux. Derzeit sind Linux-Betriebssysteme (Distributionen) von unterschiedlichen Anbietern erhältlich und in aller Regel sind sie als freier Download aus dem Internet zu bekommen. Der klare Vorteil von Linux ist, dass erheblich weniger Viren und andere Schadsoftware für dieses OS im Umlauf sind. Apple konnte das für seine Rechner in der Vergangenheit zwar auch behaupten, die verstärkte Nachfrage nach Apple-Rechnern hat allerdings auch vermehrt Hacker auf den Plan gerufen. Heute ist ein Apple-Computer nicht mehr bedeutend sicherer als ein Betriebssystem von Windows.

Ein weiterer Vorteil von Linux findet sich darin, dass es sich sowohl in der Leistung als auch im Umfang genau auf die Bedürfnisse des Benutzers zuschneiden lässt. Zwar sind fertig zusammengestellte Distributionen erhältlich, doch spricht nichts dagegen, das Betriebssystem um Features zu erweitern oder zu verschlanken. Je nach Platzangebot auf der Festplatte oder den gestellten Aufgaben.

Linux zum Ausprobieren

Zum ersten Kennenlernen sind von vielen Distributionen sogenannte Live-Versionen erhältlich. Hier ist das OS auf CD oder DVD vorhanden und kann ohne Installation genutzt werden. Die Festplatte bleibt also unangetastet. Wer sich von der Leistung von Linux überzeugen lassen kann, ist dann in der Lage, das Programm permanent auf dem Rechner zu installieren und seinen Wünschen anzupassen.

Zwar sind speziell zusammengestellte Linux-Versionen schon für Kinder ab dem Vorschulalter erhältlich, dennoch gehört ein wenig Computer-Know-how durchaus dazu, wenn man Linux administrieren möchte. Allerdings steht dem Superuser, wie der Administrator unter Linux genannt wird, eine umfangreiche Community im Internet zur Verfügung, die bei Problemen Hilfe leisten kann.

Up to date mit alter Hardware

Linux ist ausgesprochen leistungsfähig, stabil und hat den Vorteil, dass selbst mit älterer Technik Spitzenleistung erzielt wird. Wer sich also keinen neuen Rechner kaufen will, aber dennoch ein schnelleres und leistungsstärkeres System wünscht, kann sich auf Versuche mit Linux einlassen.

Was sind die Richtlinien in Deutschland, um ein Aktiendepot zu eröffnen?

Von den meisten Banken wird eine Einzahlungshöhe von mindestens 2.000,00 Euro von den Kunden erfordert, welche ein Aktiendepot einzurichten wollen. Es kann auch ein Übertrag von Wertpapieren an die Bank erfolgen, der bei Übertragung eines Gesamtwerts von mindestens 2.000,00 Euro entspricht.

Was ist das Mindestalter zum Einrichten eines Aktiendepots in Deutschland?

Wer ein Aktiendepot erstellen will, muss das 18. Lebensjahr vollendet haben. Bei einem Margin-Depot muss das 21. Lebensjahr erreicht werden.

Der Handel auf Margins

Wer auf Margins handeln will, muss in seinem Portfolio einen Gesamtwert vom mindestens 2.000,00 EURO oder äquivalent seiner nativen Währung aufweisen können. Sollte der Wert des Portfolios unter diesen Wert fallen, ist es nicht möglich, mit Margins zu handeln.

Übersicht der allgemeinen Anforderungen, um ein Depot zu eröffnen

  • Der Auftraggeber muss wenigstens 18 Jahre alt sein
  • Er handelt im eigenen wirtschaftlichen Interesse und kann eine eigene Rechnung ausstellen
  • Er hat seinen Hauptwohnsitz in Deutschland

Warum entschließen sich immer mehr Sparer dazu, ein Aktiendepot zu eröffnen?

Nicht nur niedrigen Zinsen veranlassen in vielen Ländern Sparer dazu, neue Wege zu finden, wie sie in ihre Geldanlagen investieren können. Auf ganzer Linie überzeugt die langfristige Performance bei einer Anlage von Wertpapieren und Aktien. Somit ist der Wunsch von verschiedenen Seiten entsprechend groß, dass verschiedene Unternehmen und Betriebe zur eigenen finanziellen Entwicklung Aktien ausschütten, um in die eigene Zukunft zu investieren und diese Aktien Spekulanten, die über ein Aktiendepot verfügen, anzubieten.

Ein breiter Mix ist wichtig

Der Investor sollte auf einen breiten Mix von Anlageprodukte setzen, wenn er sein vorhandenes Kapital vermehren will, um damit sein Vermögen aufzubauen. Aktienfonds und Aktien selbst gehören in diese Portfolios. Ein Wertpapierdepot ist die Grundlage, um Aktien und Wertpapiere verwalten, kaufen und verkaufen zu können. Diese Depots kann man bei seiner Filialbank, diversen Online-Brokern oder Onlinebanken eröffnen. Es hängt von unterschiedlichen Faktoren ab, ob es sich für einen Kunden überhaupt lohnt, ein Depot zu eröffnen. Der Kunde sollte sich über diese Faktoren vor Abschluss eines Depots informieren.

Das Mindestguthaben

Jeder Kunde, der ein Depot eröffnen will, sollte über ein gewisses Guthaben verfügen, auf welches er nicht unmittelbar angewiesen ist. Der Kunde muss neben dem Wertpapierdepot auch über ein Verrechnungskonto verfügen, auf dem Dividenden gutgeschrieben und Erträge verbucht werden. Viele Geldinstitute bieten neben dem Aktiendepot auch Tagesgeldkonten an. In der Regel ist der Zinssatz für diese Konten aber höher als der eines normalen Girokontos.

Fazit

Der Kunde muss über ein Grundguthaben verfügen, was in der Regel 2.000,00 Euro entspricht, will er ein Depot bei seiner Bank einrichten. Er sollte ein gutes Wissen über die Marktlage der Unternehmen haben, bei denen er Aktien und Wertpapiere erwirbt. Auch sollte im Hinterkopf behalten werden, dass er nicht von heute auf morgen dabei reich wird. So steht das eingesetzte Kapital über einen mitunter langen Zeitraum nicht für persönliche Ausgaben zur Verfügung. Sollten die Aktien, in die er investiert hat, über eine lange Zeit einen Abwärtstrend haben, muss er sich damit abfinden, einen Verlust zu erleiden.